Bis wann darf man bohren?

Bis wann darf man bohren
Bis wann darf man bohren

Bis wann darf man bohren?

Nun, auf die Frage bis wann darf man bohren werden Sie vermutlich keine allgemein gültige und zufrieden stellende Antwort finden. Es hängt einfach von mehreren Faktoren ab.

Welche das sind und wie Sie herausfinden, bis wann Sie lärmen dürfen, erfahren Sie hier.

Von was hängt es ab, bis wann man bohren darf?

Nun, das Thema ist vielseitig. Einerseits muss man unterscheiden zwischen den rechtlichen Vorgaben und den nachbarschaftlichen Begehrlichkeiten. Das rechtliche abzuhandeln ist leicht:

Üblicherweise gibt es in Ländern (eher aber Gemeinden) Regelungen über die Lärmzeiten. Diese sind meistens in einer Verordnung niedergeschrieben, die beim hiesigen Gemeindeamt oder einer Webseite einsehbar ist. Ein solcher Verordnungstext könnte in etwa so aussehen:

„Lärmerzeugende Gerätschaften dürfen im Wohngebiet nur von Montag bis Freitag in der Zeit von 07:00 bis 18:00 Uhr und an Samstagen von 08:00 bis 14:00 Uhr betrieben werden.“

Dies ist ein Beispiel und die Möglichkeiten dieser Regelungen sind, je nach Örtlichkeit, völlig unterschiedlich. Meistens ist es aber so, dass an Sonn- und Feiertagen das Bohren und Lärm machen grundsätzlich verboten ist. Dies wird kaum wo anders geregelt sein. Möchten Sie also an diesen Tagen arbeiten, haben Sie Pech gehabt.

Der andere Blickwinkel ist der des Nachbarn. Wohnen Sie in der Einöde haben Sie dieses Problem nicht aber in einem Wohnungsverband kann es ein großes Problem sein, Wand an Wand lärmerregende Tätigkeiten (wie zum Beispiel bohren) durchzuführen. Haben Sie mit dem Nachbarn schon von vorneherein kein gutes Einvernehmen, kann es auch zu Streitigkeiten kommen.

Wie sollten Sie vorgehen, wenn Sie lange bohren möchten?

Haben Sie längere Bohrtätigkeiten (erfahren Sie hier wie Sie richtig bohren) geplant, sollten Sie erst einmal bei Ihrer Gemeinde nach fragen, wann und wie lange Sie bohren dürfen. Haben Sie das in Erfahrung gebracht, kann es nicht schaden (es ist aber auch kein MUSS), mit dem Nachbarn zu sprechen. Sie sollen ihn aber dabei nicht um Erlaubnis fragen, denn die brauchen Sie nicht, wenn Sie sich an verordnete Lärmzeiten handelt sondern lediglich informieren. Das ist für Sie kein Aufwand und stärkt das nachbarschaftliche Einvernehmen.

Dies gilt übrigens nicht nur für das Bohren, sondern für jedwede lärmerzeugende Tätigkeit. Verstehen Sie mich nicht falsch – sie brauchen wahrscheinlich Ihren Nachbarn nicht ständig darüber zu informieren, wenn Sie bohren, sondern nur dann, wenn Sie das lange und ununterbrochen machen. Das würde ich zumindest tun.

Bis wann darf man bohren – Fazit

Ich denke, mit meinen Tipps von oben können Sie nichts Falsch machen. Informieren Sie sich einfach über das geltende Recht und wägen Sie ab, was Sie Ihrem Nachbarn zumuten können. Das ist von seiner Grundeinstellung, ihrem bisherigen Verhältnis oder auch von der Tatsache, ob er beispielsweise kleine Kinder hat oder nicht abhängig.