Skip to main content

Ihr Ratgeber über das Bohren und Montieren

Bohrmaschine qualmt: Wenn das Gerät überhitzt und riecht

Nicht selten kann es vorkommen, dass (speziell auch ältere und lang in Betrieb befindliche Modelle) während dem Bohren überlasten und überhitzen und im schlimmsten Fall ins Qualmen beginnen. Dann heißt es natürlich gleich: STOP! In diesem Artikel erkläre ich wie Sie dieser Situation vorbeugen können und was zu tun ist, wenn die Bohrmaschine qualmt.

Warum kommt es eigentlich zum Qualmen?

Das Qualmen eines Elektrogeräts ist meist schon der „worst case“, dem zuvor noch die Phase der Erhitzung und Überhitzung steht. Ganz grundsätzlich gibt es dafür zwei mögliche Quellen:

  • Die Bohrmaschine wurde falsch bedient und nicht konform verwendet.
  • In der Bohrmaschine ist beim Bohren ein Defekt aufgetreten (oder das Gerät war beim Kauf bereits defekt).

Technische Fehler im Vorhinein zu erkennen, ist praktisch unmöglich. Ein gutes Beispiel ist ein Defekt an der Spule, die um den Motor gewickelt ist. Wenn das der Fall ist, überhitzt das Gerät und Isolierungen können schmelzen. Das riechen Sie dann gleich.

Die Bohrmaschine* ordentlich und richtig zu benutzen ist aber wiederum kein Problem. Sie können Bedienfehler des Gerätes durch die Einhaltung von ein paar Tipps gut in den Griff bekommen. Darauf gehe ich weiter unten auch ein.

Hinweis: Das Qualmen muss nicht immer gleich vom Gerät stammen. Wenn Sie in Metall ohne Kühlen und Pause zu schnell bohren, kann auch der Bohrer am Qualmen schuld sein.

Was, wenn das Gerät von sich aus defekt ist?

Handelt es sich um einen Defekt des Gerätes selber, sind Sie in den meisten Fällen chancenlos. Sie haben da erst gar nicht die Möglichkeit, etwas besser zu machen oder die Maschine anders zu bedienen.

Senkrecht bohren

Ist die Bohrmaschine selbst defekt, ist kaum etwas auszurichten – außer, dass Sie sich um einen mögliches Ersatzgerät kümmern.

Tritt dieser Schaden gleich in einer Frühphase auf und haben Sie keine Schuld, greift womöglich die Garantie oder Gewährleistung. Das ist länderspezifisch aber unterschiedlich und daher an dieser Stelle mein Tipp: Wenden Sie dich an die Stelle, bei der Sie das Gerät gekauft haben und fragen Sie nach, was Sie tun können.

Basteln Sie in keinem Fall an dem Gerät herum – denn dann erlischt in so gut wie allen Fällen die Garantie (vorausgesetzt, man kann Ihnen das nachweisen). Zudem sollten Sie alleine aus Gründen Ihrer eigenen Sicherheit nie an Elektrogeräten hantieren, wenn Sie das nicht wirklich können.

Der Überhitzung vorbeugen – das können Sie tun

Hier habe ich ein paar Tipps für Sie, damit Ihre Bohrmaschine tunlichst nicht qualmt (oder mit denen Sie zumindest die Chance erhöhen, dass Sie nicht überhitzt):

Schlagbohren oder nicht?

Wie nicht unbekannt sein dürfte haben die meisten Bohrmaschinen* eine Schlagbohrfunktion implementiert. Diese kann man in der Regel einfach ein- und ausschalten.

Bohrhammer für Heimwerker

In Ziegel, Mauerwerk, Beton oder Stein sollte so gut wie immer mit der Schlagbohrfunktion gebohrt werden – ansonsten kann es ein, dass Ihre Bohrmaschine qualmt.

Diese ist dazu da, um in besonders harte Materialien (Stein, Beton, Ziegel, etc.) besser bohren zu können. Es gibt aber auch eine Reihe von Materialien, wo Sie diese Funktion nicht einsetzen können, wie zum Beispiel bei Holz oder Metallen.

Wenn Sie nun aber in besonders harte Werkstoffe ohne die Schlagbohrfunktion bohren, kann es sein, dass Sie nicht nur den Bohrer sondern auch die Bohrmaschine überbeanspruchen. Wenn Das Gerät nämlich lange in Betrieb ist und Sie nicht weiterkommen, kann dies zur Überhitzung und Kabelschmelze führen. Das Ergebnis – es qualmt und riecht bedenklich.

Ein weiteres Problem (das Speziell beim Bohren in Beton auftreten kann) ist das Bohren auf einem Armierungseisen. Auch hier gibt es kein weiterkommen und eine Überlastung Ihrer Bohrmaschine kann die Folge sein. Hier dazu mehr: Bohren in Beton mit Stahlarmierung.

Die Bohrung ist nicht exakt

Wenn es an der Bohrung an sich hakt ist auch immer die Gefahr der Maschinenüberhitzung gegeben.

Das kann beispielsweise passieren, wenn Sie für das zu bohrende Material nicht den richtigen Bohrer verwenden. Daher hier eine Tabelle, in der Sie den Bohrer in Abhängigkeit des Werkstoffes sehen, der für die Bohrung empfohlen wird:

Material Beton Ziegel Holz Stahl NE-Met. Alu Fliesen Kunstst
Steinbohrer geschliffen – – o – – – – – – – – +
Steinbohrer o ++ – – – – – – – – o – –
Betonbohrer ++ ++ – – – – – – – – – –
Holzbohrer – – – – ++ – – – – – – – – – –
HSS-N – – – – o ++ ++ – – o
HSS-H – – – – o ++ ++ – – ++
HSS-W – – – – + o ++ – – ++
Fliesenbohrer – – – – – – – – – – – – ++ o
Universalbohrer o o o

++ super geeignet | + gut geeignet | o bedingt geeignet | nicht zu empfehlen | – – unmöglich

Ein weiteres Problem beim Bohren kann die Haltung der Bohrmaschine* sein. Wenn Si nämlich nicht senkrecht bohren, sondern schräg kommen, ist das eine mögliche Überhitzungsursachen. Außerdem können oft Späne dadurch nicht mehr richtig abgeführt werden.

Halten Sie den Bohrer samt der Maschine daher immer möglichst gerade, es sein denn, Sie wollen aus einem bestimmten Grund schräg bohren.

Drehzahlen und Vorschub beachten

Auch die falschen Drehzahlen können zu einem Problem werden: Achten Sie immer darauf, dass Sie für das Bohren (vor allem in Holz und Metallen) die geeigneten Drehzahlen für den jeweiligen Werkstoff und die Bohrerdurchmesser verwenden. Zwei dafür geeignete Tabellen finden Sie hier:

Bohrmaschine qualmt

Nicht immer ist die Maschine schuld – meistens raucht die Bohrspitze bei falscher Drehzahl oder falschem Bohrer.

Wählen Sie nämlich – vor allem bei Metallen – die Drehzahlen falsch, kann das negative Auswirkungen auf die Bohrspitze aber auch die Bohrmaschine selbst haben.

Eine damit eng in Zusammenhang stehende Fehlerquelle ist der Vorschub (also der Druck), der auf das Material beim Bohren durch den Bohrer ausgeübt wird. Vor allem bei Metallen wiederum ist man gerne geneigt, zu viel Druck auszuüben.

Üben Sie daher immer nur leichten Druck auf den Bohrer aus und heben sowie senken Sie diesen ab und zu aus dem Bohrloch. Somit verhindern Sie auch Verstopfungen, die durch Späne im Bohrloch selber entstehen.

Unsachgemäße Nutzung der Bohrmaschine

Eines kann Ihre Bohrmaschine natürlich immer schädigen: Wenn Sie diese nicht gemäß ihrem Verwendungszweck benutzen.

Es ist mir zum Beispiel passiert, dass ich Beton mit einem in der Bohrmaschine* eingespannten Quirl gerührt habe. Hier waren gleich zwei Dinge nicht korrekt: Erstens ist so etwas bestenfalls für Farben oder andere leichte Flüssigkeiten gut geeignet und weiters habe ich den Beton noch dazu zu dick angerührt. Die Maschine hat sich daher mit Fortdauer des Rührens immer schwerer getan und ist schlussendlich überhitzt.

Benutzen Sie Ihre Bohrmaschine daher immer nur dafür, für was sich auch vorgesehen ist – und nichts anderes!

Die Bohrmaschine qualmt – das können Sie jetzt machen

Auch hier gibt es unterschiedliche Maßnahmen, die Sie meiner Ansicht nach in Abhängigkeit des Qualm-Stadiums ergreifen können:

  • Das Gerät wird warm: Legen Sie es beiseite und nehmen Sie es erst wieder nach einer gewissen Abkühlphase in Betrieb. Arbeiten Sie nie zu lange. Wird das Gerät aber ständig schnell warm, kann sich ein möglicher Defekt bereits ankündigen.
  • Das Gerät wird heiß und beginnt etwas zu riechen: Legen Sie es beiseite und lassen Sie es abkühlen. Hier kann bereits etwas angeschmolzen sein. Wird das nach einer Abkühlphase nicht besser, ist eine Reparatur fällig. Üblicher Weise lässt sich das relativ schnell beheben (aber es kommt immer darauf an, was geschmolzen ist).
  • Das Gerät qualmt: Hier ist bereits Feuer am Dach (wie man so schön sagt). Legen Sie das Gerät sofort weg – am besten auf eine nicht brennbare Oberfläche. Hier hat schon etwas massiv Schaden genommen. Arbeiten Sie nie mit einem defekten Gerät. An dieser Stelle kann ich Ihnen aber auch nicht empfehlen, das Gerät mit Wasser zu überschütten. Erstens ist das für Sie selbst eventuell gefährlich und zweitens ist dann das Gerät mit ziemlicher Sicherheit komplett kaputt.

Nehmen Sie in jedem Fall das Gerät außer Betrieb und so rasch als möglich vom Strom. Lassen Sie bei nächster Gelegenheit die Bohrmaschine durch einen Fachmann begutachten.

Sollte der Motor defekt sein, sollten Sie immer erst fragen, wieviel der Tausch kostet, bevor Sie die Maschine reparieren lassen. Es kann sich nämlich unter Umständen eher auszahlen, eine neue Bohrmaschine zu erwerben, bevor Sie die alte richten lassen.

Bohrmaschine qualmt – Fazit

Sicherheit ist beim Arbeiten für mich immer die oberste Prämisse – und für Sie sollte sie das auch sein. Wenn Ihre Bohrmaschine qualmt, überhitzt oder sonst wie Schaden nimmt, legen Sie das Gerät beiseite und lassen Sie es abkühlen.

Suchen Sie einen Fachmann oder eine Reparaturwerkstatt auf, in der das Gerät begutachtet wird. In vielen Fällen kann es besser sein, eine neue Bohrmaschine zu kaufen, anstelle die alte richten zu lassen.

Wenn Sie in dieser Situation sind und eine Bohrmaschine suchen, sehen Sie sich hier ein Modell bei Amazon an, das mir persönlich sehr taugt:

39%
Makita HP2071J Schlagbohrmaschine 1.010 W, Schwarz,...*
  • Original Makita-Qualität, langlebig und robust

Letzte Aktualisierung: 14.04.2021, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge