Edelstahl bohren – so machen Sie es richtig!

Edelstahl bohren
Edelstahl bohren

Erfahren Sie hier, wie Sie in Edelstahl bohren.

Das richtige Bohren in manchen Baustoffen stellt für Hobbyheimwerker und echte Baustellenprofis eine echte Herausforderung dar. Edelstahl ist so ein Werkstoff, dessen Handhabung jede Menge Fingerspitzengefühl und das richtige Material benötigt. In diesem Artikel geht es darum, wie Sie in Edelstahl bohren, welche Bohrer Sie dazu brauchen und was es sonst noch zu beachten gibt.

Edelstahl bohren – welcher Bohrer?

Das ist eigentlich nicht die erste Frage, sondern die zweite! Zuerst muss die Frage nach dem zu bohrenden Werkstoff beantwortet werden. Es macht nämlich einen Unterschied, welche einzelnen Bestandteile der zu bohrende Edelstahl aufweist. Man unterscheidet unlegierte und legierte Edelstähle. Die Härte, Zähigkeit und Korrosionsbeständigkeit sind nur drei von vielen Kriterien, die Edelstähle untereinander unterscheidet.

Als richtiger Bohrer ist ein HSS Spiralbohrer (HSS steht für Hochleistungs- Schnitt-Stahl) zu wählen, doch auch innerhalb dieser Bohrerart gibt es Unterschiede (mehr dazu hier: Bohrerarten und ihre Anwendung).

Man kennt folgende Typen:

  • N-Boher für normale Werkstoffe
  • W-Bohrer für weiche Werkstoffe und
  • H-Bohrer für harte Werkstoffe

Wollen Sie in Edelstahl bohren haben Sie es mit einem sehr harten und zähen Werkstoff zu tun. Die richtige Wahl ist demnach ein HSS-H Spiralbohrer. Alternativen können auch Bohrer aus Hartmetall oder CV-Stahl (Chrom-Vanadium-Stahl) sind dafür geeignet.

Edelstahl bohren

Auch bei Amazon ansehen*

HSS Bohrer können auch mit verschiedenen Beschichtungen versehen sein, wie beispielsweise HSS-Co (Cobalt) oder HSS-TiN (Titannitrid).

Besonders gut eignen sich für Edelstahl HSS-E Bohrer*. Dies sind Cobalt-beschichtete HSS Bohrer, deren Lebensdauer und Schnitthaltigkeit höher liegt, als bei herkömmlichen HSS-Bohrern. Diese Beschichtung verhindert auch ein Verschweißen oder Verkleben zwischen Bohrer und Werkstück.

Edelstahl Bohrer – Schmierstoff und Kühlmittel

Abseits der Bohrerwahl kommt beim Edelstahl bohren auch die Nutzung eines geeigneten Kühlmittels bzw. Schmierstoffs (auch oft als Kühlschmierstoff bezeichnet) hohe Bedeutung zu. Mehr dazu auch hier: Bohrer kühlen.

Diese Mittel verhindern nämlich die Reibung zwischen Bohrer und Werkstoff (in diesem Fall dem Edelstahl) und vermindern so die Hitzeentwicklung beim Bohren.

Ein weiterer Vorteil des Schmierens ist, dass die beim Bohren entstehenden Späne abtransportiert werden und nicht bei der Bohrung stören.

Beim Bohren in Edelstahl wird sehr oft Schneidöl als Kühlschmierstoff verwendet. Auch die Nutzung einer Kühlschmieremulsion ist möglich. Ein aus meiner Sicht gutes Produkt ist das SONAX Professional Bohr- und Schneidöl*.

Edelstahl bohren – die richtige Drehzahl

Wenn Sie in Metall bohren ist auch die korrekte Drehzahl unabdingbares Muss, denn diese verhindert ebenso ein überhitzen des Werkstoffs und Bohrers. Ebenfalls sollte der Druck (also Vorschub) nicht zu hoch sein, aus derselben Problematik heraus.

Hinweis: Sie sehen, es dreht sich beim Bohren in Metallen und Edelstahl einiges darum, dass es zu keiner übermäßigen Hitzeentwicklung kommt. Dies deshalb, da erstens bei hoher Reibungswärme kein Bohrfortschritt mehr zu beobachten ist und zweitens diese Hitze den Bohrer in Sekundenschnelle abstumpft und die Bohrspitze verglühen lässt.

Die korrekten Werte richten sich nach dem Material und nach dem Bohrdurchmesser. Ich habe die folgende Übersicht bereits im Beitrag zur korrekten Drehzahl für Metallbohrungen veröffentlicht, hier aber noch einmal abgebildet. Entnehmen Sie einfach der Spalte „Edelstahl“ den entsprechenden Wert, abhängig vom Durchmesser des Bohrers:

EDELSTAHLSTAHLMESSINGALUMINIUM
Bohrer ØU/min.U/min.U/min.U/min.
2 mm2.0002.6004.0005.000
3 mm1.6502.2003.5004.500
4 mm1.2501.8003.1004.000
5 mm1.0001.5002.7503.500
6 mm8001.2502.4003.050
7 mm6601.0602.1002.650
8 mm5609001.8002.330
9 mm4907701.5402.000
10 mm4306601.3001.730
11 mm3755801.0801.480
12 mm3305108601.250
13 mm3004507001.050
14 mm270400550870
15 mm250350450730
16 mm220310380610
18 mm200270330510
20 mm185250300420
25 mm170240280350
30 mm160230260280

Hinweis: Die obige Tabelle über verschiedene Drehzahlen von Metallen habe ich mir selbst durch Recherche im Internet zusammen gestellt.

Edelstahl bohren – Tipps

Hier noch ein paar allgemeine Tipps zum Edelstahl bohren:

  • Spannen Sie das zu bohrende Werkstück immer gut fest ein
  • Setzen Sie eine Schutzbrille auf, da Späne für das Auge sehr gefährlich sein können.
  • Haben Sie langes Haar, setzen Sie ein Kappe auf oder „verstauen“ Sie das Harr im Pulli oder Shirt.
  • Sorgen Sie für einen sicheren Stand und bohren Sie immer mit hoher Konzentration.
  • Hantieren Sie am Bohrer herum (Bohrerwechsel), nehmen Sie diesen vorsichtshalber vom Strom.
  • Vergessen Sie nicht auf das Kühlen des Bohrers und Bohrlochs.
  • Mit einer Tischbohrmaschine erzielen Sie in der Regel bessere und genauere Ergebnisse, als mit einer normalen Handbohrmaschine.

Anleitung zum Bohren in Edelstahl.

Sie benötigen folgendes Werkzeug:

  • Geeigneten HSS Spiralbohrer
  • Bohrmaschine
  • Markierungs- bzw. Filzstift
  • Rundfeile
  • Körner
  • Stahlhammer
  • Bohr- bzw. Schneidöl

Zeichnen Sie das zu bohrende Loch mit dem Markierungsstift an.

Fixieren Sie das Werkstück mit Zwingen oder auf eine andere, geeignete Art und Weise. Legen Sie Holz bei, um den Edelstahl nicht zu verletzen.

Nun nehmen Sie den Körner* zur Hand und schlagen an die markierte Stelle zwei bis dreimal leicht an. Verwenden Sie dazu einen Metallhammer, um den Körner nicht kaputt zu machen.

Sie können nun den Bohrer ganz genau ansetzen und de facto nicht mehr abrutschen. Körnern Sie nicht vor, wird das Bohrloch wahrscheinlich sehr ungenau.

Mit der Bohrmaschine können Sie nun mit geeigneter Drehzahl laut obiger Tabelle zu bohren beginnen. Vergessen Sie dabei nicht auf das Bohröl* als Kühlmittel und zum Abtransport der Bohrspäne. Achten Sie auch darauf, während des Bohrens immer wieder Kühlschmierstoff beizugeben.

Zum Schluss entgraten Sie noch das Bohrloch mit der Rundfeile.

Fazit zum Bohren in Edelstahl

Zugegeben – ganz einfach ist es nicht und ich bin bei meinen ersten Versuchen kläglich gescheitert. Damit Sie ein schönes Loch zusammen bringen und der Bohrer das auch überlebt, sind aus richtigen Materialien, Kühlung, Drehzahl und Vorschub zu achten.

Haben Sie noch kein Set zu Hause, um in Edelstahl zu bohren, sehen Sie sich dieses hier einmal bei Amazon etwas näher an:

KEIL 307 501 110 Metallbohrersortiment HSS-E DIN 338...*
  • Der HSS-E Bohrer ist ein cobaltlegierter Hochleistungsbohrer.
  • Durch den Legierungszusatz von 5% Co im Schneidstoff sind diese Bohrer für die Bearbeitung von Werkstücken mit Zugfestigkeit über 800N/mm² gut geeignet.
  • Bestens geeignet für Edelstahl, Stahl, Stahlguss, sonstige Metalle.

Letzte Aktualisierung: 15.08.2018, Bilder von amazon.de