Loch für Dübel bohren

Loch für Dübel bohren
Loch für Dübel bohren

Loch für Dübel bohren? Hier erfahren Sie, wie das geht.

Eine der häufigsten Heimwerker-Tätigkeiten im eigenen Haushalt ist es, ein Loch für einen Dübel in die Wand oder Decke zu bohren. Obwohl es auf den ersten Blick eine relativ einfache Arbeit ist, gibt es einiges zu beachten, auf das ich in diesem Beitrag etwas näher eingehen möchte. Außerdem erkläre ich, wie Sie richtigbohren:

Welche Dübel Arten gibt es?

Eine wesentliche Frage ist, welche Dübel Arten es eigentlich gibt. Das ist wichtig zu wissen, bevor Sie anfangen, eine Montage zu planen und zu bohren. In der Regel unterscheidet man drei Arten von Dübeln:

Dübelset mit Schrauben bei Amazon ansehen*

Standarddübel: Diese eignen sich für alle normalen Montagetätigkeiten im Haushalt. Man unterscheidet hier weiter zwischen Spreizdübeln und Allzweckdübeln*. Die zweiteren verwenden Sie für alltägliche Materialien und nicht zu schwere Lasten, wie beispielsweise in Beton, in Ziegel oder in Spanplatten oder in Holz, nicht aber in Hohlräumen, Dämmungen oder Porenbeton. Spreizdübel sind spezielle Dübel für die Befestigungen in Beton oder Vollstein.

Hohlraumdübel: Haben Sie Leichtbauwände aus Gipskartonplatten und möchten dort etwas befestigen, werden Sie mit einem Standarddübel nicht weit kommen. Hierfür brauchen Sie spezielle Hohlraumdübel, da die Gipskartonplatte sehr dünn ist und dahinter meist ein Hohlraum dies erfordert. Beispiele wären der Metallhohlraumdübel oder der Federklappdübel.

Spezialdübel: Ohne im Detail darauf eingehen zu wollen, bekommen Sie im Handel natürlich jede Menge spezieller Dübel, mit denen Sie besonders schwere Dinge befestigen oder beispielsweise eine Montage in einer Fassade vornehmen können (Dämmstoffdübel, Schwerlastdübel, Nageldübel, etc.)

Sie sehen, es gibt sehr viele Dübel Arten, auf die ich in diesem Beitrag nicht alle eingehen kann. Ich werde hier also über den ganz normalen Standarddübel schreiben, den Sie in Mauerwerk und Beton (also hauptsächlich in den eigenen vier Wänden) verwenden werden.

Welches Loch für welchen Dübel?

Interessant ist immer, welches Loch für welchen Dübel geeignet ist. Dieses müssen Sie nämlich vor Verwendung des Dübels in richtiger Größe und im richtigen Durchmesser bohren.

Für die Länge des Bohrloches habe ich zwei Faustregeln, die man im Internet und auch sonst immer wieder findet:

Bohrlochtiefe = Dübellänge + Dübeldurchmesser

oder

Bohrlochtiefe = Dübellänge + 10 mm

Beides sind ziemlich idente Werte und mit diesen kann man gut arbeiten – es sei denn, es wäre beim Dübel selbst (in einer Gebrauchsanleitung) etwas anderes angegeben.

8er Dübel bei Amazon ansehen*

Der Bohrlochdurchmesser entspricht eigentlich immer auch dem Dübeldurchmesser. Haben Sie also einen 8er Dübel*, bohren Sie mit einem 8er Bohrer, etc. Ausnahme: Bei sehr weichen Materialien (Dämmungen), könnten Sie 1 mm kleiner bohren, als der Dübeldurchmesser misst.

Loch – Dübel – Schraube?

Wenn Sie ein Loch für Dübel bohren, müssen Sie auch immer im Hinterkopf haben, dass Sie einen für das Loch und den Dübel* passenden Schrauben verwenden müssen. Diese gibt es nämlich, fast wie Sand am Meer, in unterschiedlichen Längen, Größen und Gewinden.

Welche Dübel und Schrauben Sie benötigen hängt vom Material ab, in das Sie bohren und vom Gewicht ab, welches der Dübel später tragen muss. Da ich nicht annehme, dass Sie im Haus Schwerlastgeräte an die Wand montieren, habe ich eine Tabelle erstellt, die das Verhältnis Loch Dübel Schraube für 6, 8 und 10 mm abbildet:

Bezeichnung Ø Dimension Ø Bohrloch Ø Schraube
6er Dübel 6 mm 6 mm ca. 4 – 5 mm
8er Dübel 8 mm 8 mm ca. 5,5 – 6 mm
10er Dübel 10 mm 10 mm ca. 6 – 8 mm

Die Faustregel für die Schraubenlänge lautet: Diese sollte etwa 10 mm länger sein, als der Dübel lang ist.

Das gilt aber nicht für alle Schrauben – meist steht auf der Dübelpackung die mögliche bzw. maximale Länge der Schrauben.

Loch für Dübel bohren – so gehen Sie vor

Leitungssucher bei Amazon ansehen*

Haben Sie alles hergerichtet, kann es auch schon losgehen. Ich habe an anderen Stellen dieser Webseite (zum Beispiel hier: Wie Sie in einen Ziegel bohren) bereits umfangreich erklärt, wie Sie in Wände oder Decken bohren. Daher hier nur noch eine Zusammenfassung:

Wenn Sie nicht wissen, wo Leitungen in Wand, Decke oder Boden verlaufen, checken Sie diese vor dem Bohren mit einem Leitungssuchgerät (Wie Sie Leitungen in der Wand finden).

Nehmen Sie eine Bohrmaschine mit Schlagbohrfunktion* und bohren ein Loch entsprechender Größe in die Wand oder Decke. Achten Sie dabei darauf, dass Sie gerade bohren, also im rechten Winkel in die Wand, weil Sie später ansonsten Probleme mit dem Einführen von Dübel und Schrauben haben.

Nehmen Sie für die Arbeiten in Mauerwerk und Beton am besten einen Betonbohrer entsprechender Größe. Für diese beiden Materialarten werden Sie wohl oder übel auch die Schlagbohrfunktion Ihrer Bohrmaschine verwenden müssen.

Hinweis: Vergessen Sie beim Bohren nicht, entsprechende Schutzmaßnahmen zu ergreifen (mehr dazu hier: Eine Schutzbrille beim bohren tragen?).

Betonbohrerset bei Amazon ansehen*

Haben Sie fertig gebohrt, müssen Sie das Bohrloch aussaugen, weil Bohrmehl den Dübel blockieren könnte. Danach führen Sie den Dübel händisch ein und nehmen Sie dazu gegebenenfalls einen Hammer und schlagen den Dübel (sachte) ein.

Wie Sie die Tiefe des Bohrlochs markieren habe ich hier erklärt: Tiefenanschlag für Bohrer.

Danach können Sie auch schon mit der Befestigung und Montage (mit was auch immer Sie vorhaben) beginnen.

Tipp: Habe ich daheim mehrere Löcher für Dübel zu bohren, mache ich das in der Regel im Akkord. Also zuerst alles markieren, dann alles bohren, dann alles aussaugen und dann alle Dübel setzen. Das ist effizient und spart Zeit.

Loch für Dübel bohren – Fazit

Nach bereits einigen gebohrten Dübellöchern kann ich feststellen, dass es wirklich keine große Sache ist. Mit etwas Übung, gelingt Ihnen das sicherlich auch.

Wichtig ist meines Erachtens, dass Sie wissen wo Sie bohren (Leitungen beachten) und wie Sie bohren. Dazu habe ich in diesem Beitrag einige Tipps gegeben.

Zum Abschluss habe ich noch ein Dübelset mit verschiedenen Durchmessern abgebildet, mit dem Sie in Wand und Decken befestigen können:

fischer FIXtainer DUOPOWER - Universaldübel-Set...*
  • Auf einen Blick: Das Dübelset mit praktischem Klicksystem zur Verbindung mehrerer FIXtainer beinhaltet vorsortiert fischer DUOPOWER Mehrzweckdübel in den Größen 6 x 30, 8 x 40 und 10 x 50
  • Allrounder: Kombination aus zwei Komponenten gewährt maximalen Halt in allen Baustoffen und sorgt für mehr Leistung - die graue Komponente aktiviert das optimale Funktionsprinzip
  • fischer Qualität: Dank der Expansionsflügel der roten Komponente wird eine sichere Verspreizung gewährleistet - bietet gleichzeitig Sicherheit zur grauen Komponente

Letzte Aktualisierung: 9.11.2018, Bilder von amazon.de